DETROIT: US-Markt dürfte 2018 laut Experten abflauen - Zinsentwicklung zentral

Der für die deutschen Hersteller wichtige Automarkt in den USA wird sich 2018 nach Einschätzung von Branchenexperten abschwächen. Nach Jahren des Booms dürfte es in den nächsten Monaten abwärts gehen, hiess es am Sonntag vor dem Start der ersten grossen Automesse des Jahres in Detroit bei Cox Automotive. Der US-Autohandelsriese kalkuliert mit einem Neuwagenabsatz von 16,7 Millionen Stück - nach 17,55 Millionen Fahrzeugen 2017. "Es wird ein Jahr der Rückgänge sein, wenngleich nicht massiver."
14.01.2018 17:28

Insgesamt sei man optimistisch, vor allem Trucks und Geländewagen blieben gefragt. Trotz zeitweise starker Verkäufe wegen Ersatzbedarfs durch die Hurrikanes im Spätsommer und Herbst habe im vergangenen Jahr bereits eine "Korrektur" eingesetzt.

Als entscheidend gilt nun besonders die Entwicklung der Zinsen. Die US-Zentralbank hatte ihre Geldpolitik zuletzt wieder etwas gestrafft - weitere Zinserhöhungen, die dann auch Autokredite verteuern, dürften folgen. "Die Verfügbarkeit von Autofinanzierungen würde sich dann ändern", hiess es. Im vorigen Jahr habe das Gesamtvolumen ausstehender Autokredite die Marke von rund 1,1 Billionen Dollar erreicht./jap/DP/edh

(AWP)

Tweets zum WEF