Deutsche Bank Schweiz ernennt Peter Hinder zum neuen CEO

Zürich (awp) - Bei der Deutschen Bank Schweiz (DBS) kommt es zu einem Wechel in der Funktion des CEO. Marco Bizzozero habe sich nach acht Jahren als Chef des Schweizer Geschäfts und der europäischen Vermögensverwaltung entscheiden, die Bank zu verlassen, teilte DBS am Donnerstag mit. Nachfolger wird per 1. Dezember 2016 Peter Hinder, der bis November 2014 Chef der Thurgauer Kantonalbank war.
24.11.2016 15:08

Hinder und Bizzozero würden bis Ende Januar des kommenden Jahres eng zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, heisst es weiter.

Der designierte CEO stiess im vergangenen Jahr zur Deutschen Bank und ist gegenwärtig Chief of Staff des Geschäfts mit Privat-, Vermögens- und Firmenkunden. Er blicke auf 23 Jahre im Privatkunden- und Wealth Management-Geschäft bei UBS zurück, gefolgt von vier Jahren als CEO der Thurgauer Kantonalbank. Diese verliess er im November 2014 auf eigenen Wunsch, wie es damals hiess.

Bizzozero kam 2004 als Global Head Private Equity zur Deutschen Bank und war in den vergangenen acht Jahren CEO von DBS, Länderchef der Deutschen Bank in der Schweiz und Leiter Wealth Management EMEA.

sig/rw

(AWP)