Deutsche Bank stellt Investmentbanking neu auf - Neue Funktionen im Vorstand

Die Deutsche Bank versucht mit einer Neuaufstellung im Investmentbanking verlorenen Boden wiedergutzumachen. Das zwischenzeitlich getrennte Geschäft mit der Beratung und Finanzierung von Unternehmen, das Kapitalmarktgeschäft und die sogenannte Transaktionsbank werden zusammengelegt. Die neue Unternehmens- und Investmentbank werde von Finanzvorstand Marcus Schenck und dem bislang fürs Kapitalmarktgeschäft zuständigen Vorstand Garth Ritchie gemeinsam geführt, erklärte die Deutsche Bank am Sonntag in Frankfurt nach einer Sitzung des Aufsichtsrats.
05.03.2017 17:04

Schenck wird gleichzeitig zum Vize-Chef der Bank neben dem für das Privat- und Firmenkundengeschäft sowie die Vermögensverwaltung zuständigen Vorstand Christian Sewing. Über einen neuen Finanzvorstand werde zu gegebenem Zeitpunkt entschieden, hiess es. Jeffrey Urwin, der bislang das Investmentbanking und das US-Geschäft führt, verlässt die Bank mittelfristig. Das US-Geschäft wird künftig von Deutsche-Bank-Vorstandschef John Cryan mitgeführt.

Unter anderem US-Grossbanken wie Goldman Sachs oder JPMorgan Chase machen der Deutschen Bank im einträglichen, aber auch risikoreichen Geschäft rund um den Kapitalmarkt Konkurrenz. Bankchef Cryan erhofft sich durch die Neuaufstellung mehr Schlagkraft. Das Kapitalmarktgeschäft der Frankfurter war zuletzt vor allem durch Skandale und Rechtsstreitigkeiten aufgefallen, die die Bank Milliarden kosteten./das/she

(AWP)