Deutsche Bank umwirbt Investoren

Die Deutsche Bank wirbt für ihre geplante Kapitalerhöhung. Sie erfolge aus einer Position neuer Stärke heraus, sagte Aufsichtsratschef Paul Achleitner der "Welt am Sonntag". "Sie soll die Diskussion um die vermeintliche Kapitalschwäche und über das langfristige Wachstumspotenzial unseres Hauses ein für alle Mal beenden." Die Deutsche Bank hatte in der vergangenen Woche beschlossen, bis zu acht Milliarden Euro frisches Kapital bei ihren Aktionären einzusammeln.
12.03.2017 14:27

Weitere Milliardenbelastungen aufgrund von Rechtsstreitigkeiten schloss Achleitner weitestgehend aus. "Versprechen kann man das nie, aber das Management ist davon überzeugt, dass wir das Schlimmste hinter uns haben", sagte der Aufsichtsratschef. Über Achleitners Wiederwahl wird am 18. Mai auf der Hauptversammlung entschieden. Er sei gebeten worden und stelle sich gern der Verantwortung, sagte Achleitner, der seit 2012 an der Spitze des Kontrollgremiums steht.

Deutschlands grösstes Geldhaus hatte vergangene Woche neben der Kapitalherhöhung weitere Massnahmen verkündet. Die Bonner Tochter Postbank wird entgegen früherer Pläne nicht verkauft, sondern in das Privat- und Firmenkundengeschäft eingegliedert. Teile der Vermögensverwaltung sollen an die Börse gebracht werden, um frisches Geld in die Kasse zu spülen./mar/DP/he

(AWP)