Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen gegen Millionenzahlung beilegen

Die Deutsche Bank und die US-Bank JP Morgan wollen gegen Zahlungen in Millionenhöhe Klagen wegen der Manipulation der Libor-Zinssätze beilegen. Wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht, will die Deutsche Bank 77 Millionen US-Dollar und JP Morgan 71 Millionen Dollar zahlen. Ein Fehlverhalten räumen beide Institute allerdings nicht ein. Die Einigung muss noch von einem Richter genehmigt werden.
24.07.2017 06:29

Geklagt hatten unter anderem Hedgefonds und Pensionsfonds. Beklagt wurden mehr als 20 Banken und drei Brokerfirmen. Ihnen wurde vorgeworfen, zwischen 2006 und 2011 den Zinssatz, zu dem sich Banken gegenseitig Geld leihen können, manipuliert zu haben, um so hohe Gewinne einstreichen zu können./she

(AWP)