Deutsche Bank verdient deutlich mehr zu Jahresbeginn

Die Deutsche Bank ist mit einem Gewinnsprung ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal stieg der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 236 Millionen auf 575 Millionen Euro, wie das Frankfurter Geldhaus am Donnerstag mitteilte. Der Gewinn vor Steuern erhöhte sich um 52 Prozent auf 878 Millionen Euro. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. Die Erträge - die gesamten Einnahmen - rutschten indes um 9 Prozent auf gut 7,3 Milliarden Euro ab. Die Deutsche Bank begründete dies im Wesentlichen mit Veränderungen der Risikoprämien auf ihre Verbindlichkeiten.
27.04.2017 07:32

Die Deutsche Bank hatte im vergangenen Jahr zwischenzeitlich mit der Abwanderung von Kunden zu kämpfen, nachdem Sorgen um die Kapitalausstattung des Geldhauses aufgekommen waren. Die Lage hat sich jedoch deutlich entspannt: Die Bank konnte wichtige Rechtsstreitigkeiten beilegen und besorgte sich unlängst über eine Kapitalerhöhung rund 8 Milliarden Euro frisches Geld. "Das Kundengeschäft läuft sehr erfreulich, wir verzeichnen in allen Bereichen der Bank Zuflüsse, und die Aktivität an den Märkten erholt sich", erklärte Bankchef John Cryan.

Unter Berücksichtigung der Kapitalerhöhung lag die harte Kernkapitalquote zuletzt bei pro-forma 14,1 Prozent, ohne bei 11,9 Prozent und damit leicht über dem Wert vom Jahreswechsel. Vor einem Jahr hatte die Kernkapitalquote bei 10,7 Prozent gelegen./das/ben/zb

(AWP)