Deutsche Milliardärsfamilie schluckt US-Bäckereikette für 7,5 Mrd USD

Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann baut ihr Konsumgüter-Reich weiter aus. Über ihre Beteiligungsgesellschaft JAB will die Familie die US-Bäckereikette Panera Bread für 7,5 Milliarden US-Dollar (etwa 6,8 Milliarden Euro) inklusive Verbindlichkeiten übernehmen, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Der Preis je Aktie betrage 315 Dollar in bar.
05.04.2017 13:30

Die Transaktion muss noch von den Wettbewerbsbehörden sowie den Panera-Anteilseignern genehmigt werden. Der Abschluss wird für das dritte Quartal erwartet. Panera betreibt in den USA und Kanada über 2000 Läden und erzielt einen Jahresumsatz von etwa 5 Milliarden Dollar.

Mit der Übernahme setzt die Reimann-Familie ihren scharfen Expansionskurs fort. In den vergangenen Jahren hatte die dazugehörige JAB Holding Milliardensummen in Zukäufe gesteckt, unter anderem in die Kaffeekonzerne D.E. Master Blenders, Peet's Coffee und Keurig Green Mountain.

Dazu sind sie am mittlerweile börsennotierten Parfümhersteller Coty sowie am US-Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser beteiligt. Coty hatte 2015 den Haarpflegespezialisten Wella vom US-Konsumgüterriesen Procter & Gamble übernommen./nas/stw/das

(AWP)