Deutsche Pfandbriefbank blickt vorsichtig auf das kommende Jahr

Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) stellt sich auf ein schwierigeres Geschäft im kommenden Jahr ein. "Wir gehen davon aus, dass die Märkte herausfordernd bleiben. Die Effekte, die das Jahr 2017 begünstigt haben, können wir für das Jahr 2018 nicht als gegeben annehmen", teilte die 2009 aus der notverstaatlichten Hypo Real Estate hervorgegangene Bank am Montag bei der Mitteilung der detaillierten Zahlen für die ersten neun Monate in München mit.
13.11.2017 08:03

"Wir werden daher für 2018, insbesondere mit Blick auf die Risikokosten, wieder konservativ planen." Da zudem die Zinsen niedrig bleiben sollten und ausserdem der starke Wettbewersbdruck anhalten dürfte, stellte Pfandbriefbank-Chef Andreas Arndt eine vorsichtige Ergebnisplanung für 2018 in Aussicht. Für das laufende Jahr hatte die Bank die Prognose für den Vorsteuergewinn erst Anfang November nach einem gutem Ergebnis im dritten Quartal erhöht./zb/she

(AWP)