Deutsche Solarbranche sieht trotz Solarworld-Pleite neuen Aufschwung

Das anziehende Geschäft mit Energiespeichern und der Ausbaubedarf bei erneuerbaren Energien sorgt für Optimismus in der deutschen Solarbranche. Zwar sei die Pleite des Photovoltaik-Herstellers Solarworld vor gut zwei Wochen eine "bittere Nachricht" gewesen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft, Carsten Körnig, der Deutschen Presse-Agentur in München. Rund um Sonnenenergie habe sich aber eine vielfältige Branche mit guten Wachstumschancen entwickelt - von Maschinenbauern über Energiemanagement-Anbieter bis zu spezialisierten Handwerkern. "Es deutet sich ein recht robuster Aufschwung an", sagte Körnig.
28.05.2017 08:49

Von Mittwoch (31. Mai) an bis Freitag kommt die Branche, die sich nach einem jahrelangen Niedergang durch den Preisverfall bei Solarmodulen zuletzt wieder zuversichtlich gezeigt hatte, zur Messe Intersolar in München zusammen. Im Fokus dürften dabei erneut Energiespeicher stehen, mit denen der tagsüber erzeugte Solarstrom rund um die Uhr nutzbar gemacht werden kann. Angesichts fallender Preise könnten sich Haushalte und Investoren zunehmend für Speicher entscheiden./csc/DP/zb

(AWP)