Deutscher Automarkt schrumpft im Februar

Der deutsche Automarkt hat nach einem starken Start ins Jahr im Februar den Rückwärtsgang eingelegt. Im abgelaufenen Monat wurden in Deutschland 243 602 Pkw neu zugelassen und damit 2,6 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Donnerstag in Flensburg mitteilte. Dabei gingen die Anmeldungen von Firmenwagen um 3,5 Prozent zurück. Bei den privaten Zulassungen, die knapp ein Drittel ausmachten, fiel das Minus mit 0,9 Prozent geringer aus. Im Januar hatten die Zulassungen insgesamt noch um 10,5 Prozent zugelegt.
02.03.2017 13:22

Von den grossen deutschen Premiummarken konnte im Februar nur die VW-Tochter Audi die Zahl der Zulassungen steigern (+4,2 Prozent). Bei BMW (-8,9 Prozent) und der Daimler-Hauptmarke Mercedes (-2,1 Prozent) ging der Absatz zurück. Im Januar war die Entwicklung umgekehrt ausgefallen. Einen herben Rückgang verbuchte die Volkswagen-Kernmarke VW: Im Februar wurden in Deutschland 18,6 Prozent weniger VW-Autos zugelassen als ein Jahr zuvor. In den ersten beiden Monaten des Jahres steht bei VW damit ein Absatzrückgang von 7,4 Prozent zu Buche.

Der Diesel-Anteil an den insgesamt neu zugelassenen Autos sank im Februar auf 43,4 Prozent. Ein Jahr zuvor hatte er noch bei 47,2 Prozent gelegen, im Januar 2017 bei 45,1 Prozent./stw/she/fbr

(AWP)