In Deutschland steigt Zahl der Erwerbstätigen zum Jahresauftakt auf Rekord

Der Boom am Arbeitsmarkt setzt sich ungebremst fort: Von Januar bis März stieg die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland gemessen am Vorjahreszeitraum um 638 000 auf 43,7 Millionen Menschen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Dies entspreche einem Plus von 1,5 Prozent und bedeute einen Höchststand in einem ersten Quartal seit Beginn der gesamtdeutschen Berechnungen im Jahr 1991.
16.05.2017 09:10

Gemessen am vierten Quartal 2016 sank die Zahl der Erwerbstätigen zwar um 0,8 Prozent. Rückgänge zum Jahresauftakt sind aber saisonal üblich, da die Arbeit im Winter etwa auf dem Bau und in anderen Aussenberufen ruht. Bereinigt um diesen Effekt ergab sich ein Plus von 0,5 Prozent.

Auch das Volumen der geleisteten Arbeit stieg kräftig. So wuchs die Zahl der durchschnittlichen Arbeitsstunden je Erwerbstätigen im ersten Quartal um 1,7 Prozent auf 351 Stunden. Multipliziert mit der Erwerbstätigenzahl ergab sich ein Plus von 3,2 Prozent auf 15,3 Milliarden Stunden - der höchste Stand seit dem dritten Quartal 1992./als/DP/stb

(AWP)