Dialog Semiconductor senkt wegen Apple-Schwäche Umsatzprognose

(Meldung ausgebaut)
28.07.2016 09:41

LONDON (awp international) - Der Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor blickt wegen der anhaltenden Schwäche des Smartphone-Marktes noch pessimistischer auf das laufende Jahr. Der Umsatz werde 2016 um etwa 15 Prozent zurückgehen, teilte das Unternehmen am späten Mittwochabend mit. Bisher war Dialog nur von einem prozentual einstelligen Rückgang ausgegangen. An der Börse sorgte die Nachricht für einen Rückschlag für den jüngsten Erholungskurs des Papiers. Die Aktie verlor bis zu 12 Prozent.

Sollte der Umsatz in der jetzt in Aussicht gestellten Grössenordnung ausfallen, würde der Erlös auf 1,15 Milliarden Dollar sinken. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Experten haben dies bereits erwartet. Die derzeitige Durchschnittsprognose für den Umsatz im laufenden Jahr liegt bei 1,13 Milliarden Dollar. In den kommenden Jahren erwarten die Analysten wieder ein Wachstum.

Die Bruttomarge werde etwas unter dem Niveau des Vorjahres liegen, hiess es weiter. Damit bestätigte das TecDax-Unternehmen die Erwartung für die Profitabilität. Hier soll die "rigorose Kontrolle operativer Ausgaben" dem deutlichen Umsatzrückgang teilweise entgegenwirken.

Zwischen Juli und Ende September soll sich der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal verbessern und zwischen 290 und 320 Millionen US-Dollar liegen. Die Bruttomarge soll im dritten Quartal marginal über der des ersten Halbjahres liegen. Zwischen April und Ende Juni sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 246 Millionen Dollar gesunken - im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres ist dies ein leichter Anstieg.

Die um Sondereffekte bereinigte Bruttomarge habe im zweiten Quartal wie zum Jahresauftakt 47,1 Prozent betragen. Unter dem Strich stand in den vergangenen drei Monaten ein Überschuss von 26,7 Millionen Euro und damit fast 50 Prozent weniger als vor einem Jahr./zb/stb

(AWP)