Dow und Dupont machen bei EU für Fusion Zugeständnisse

Mit Zugeständnissen wollen die US-Chemiekonzerne Dow Chemical und Dupont die Wettbewerbshüter in Europa von ihrer Fusion überzeugen. Die beiden US-Konzerne haben der EU-Kommission angeboten, einen Teil des Pflanzenschutzgeschäfts von Dupont und damit zusammenhängende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu verkaufen, teilten die Konzerne am Mittwoch mit.
08.02.2017 12:46

Zudem wurde angeboten, dass Dows Geschäfte mit Acrylsäurecopolymeren und Ionomeren veräussert werden könnten. Die EU-Kommission verlängerte ihre Prüffrist bis zum 4. Juli. Die US-Konzerne rechnen weiterhin mit einem Abschluss der Transaktion im ersten Halbjahr 2017.

Wegen der Probleme einiger Unternehmen und der Geschäftschancen aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung ist derzeit viel Bewegung in der Branche. So will der deutsche Konzern Bayer den Konkurrenten Monsanto für rund 66 Milliarden Euro übernehmen. Es wäre der grösste Zukauf durch einen deutschen Konzern im Ausland. Bayer würde damit mit einem Schlag zur Nummer eins bei Saatgut und Pflanzenschutzmitteln.

Syngenta steht wiederum vor der Übernahme durch ChemChina, und in den Vereinigten Staaten wollen die Chemieunternehmen Dupont und Dow Chemical fusionieren. Wegen der vielen Fusionen und Zusammenschlüsse prüfen Kartellbehörden weltweit die Pläne intensiv./jha/zb

(AWP)