DowDuPont kündigt Stellenabbau und Werksschliessung an

Der neue US-Chemieriese DowDupont will seine drei Milliarden US-Dollar schweren Sparziele mit einem Stellenabbau und dem Schliessen von Standorten erreichen. Ein Grossteil des angepeilten Einsparvolumens werde über einen weltweiten Mitarbeiterabbau, dem Schliessen von Produktionsstätten und Büros, sowie dem Verkauf von Unternehmensteilen realisiert, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Details, wo und wie viele der Beschäftigten gehen müssen, gab es zunächst nicht.
02.11.2017 13:20

Zunächst einmal kostet das Paket den Konzern aber eine Milliardensumme: Die Summe dürfte insgesamt zwei Milliarden Dollar erreichen, hiess es vom Management, das zudem die bereits veröffentlichen vorläufigen Geschäftszahlen bestätigte. Demnach stiegen die Erlöse und der Gewinn, des seit Ende August fusionierten Konzerns. Bereits vor gut zwei Jahren, als die beiden Chemieunternehmen Dow Chemical und Dupont den Zusammenschluss ankündigten, hatten die Manager das Einsparziel von drei Milliarden Dollar ausgerufen. Zugleich erhoffen sie sich einen um eine Milliarde Dollar höheren Umsatz.

Der Konzern soll künftig in drei einzelne und jeweils börsennotierte Unternehmen für Agrarchemikalien, Spezialchemikalien und Kunststoffe aufgespalten werden. Bis auf den Agrarmarkt, wo das Unternehmen Gegenwind verspüre, seien die Aussichten für die anderen Geschäftsfelder weiterhin positiv, hiess es nun./stb/mne/oca

(AWP)