Drogeriekette Walgreens lässt Bluttest-Start-up Theranos fallen

DEERFIELD (awp international) - Nächster Rückschlag für das Bluttest-Start-up Theranos: Die Drogeriekette Walgreens hat die Geschäftsbeziehungen zu der unter Druck geratenen Firma gekappt. Alle 40 Theranos-Standorte in Geschäften von Walgreens werden sofort geschlossen, wie der Handelskonzern in der Nacht zu Montag mitteilte. Die "Wellness Center" in den Walgreens-Geschäften galten als eine zentrale Erlösquelle für Theranos und rückten die Marke auch ins Blickfeld der Verbraucher.
13.06.2016 14:00

Theranos versprach, Bluttests durch deutlich kleinere Proben zu revolutionieren. Die Firma wurde in der vergangenen Finanzierungsrunde laut Medienberichten mit rund neun Milliarden Dollar bewertet. Gründerin und Chefin Elizabeth Holmes, der gut die Hälfte von Theranos gehört, wurde zum Star in der Technologie-Szene, trat auf diversen Konferenzen auf und war auf Magazin-Covern zu sehen.

Im vergangenen Herbst hiess es aber in einer Serie von Enthüllungsberichten im "Wall Street Journal", bei der Technologie gebe es massive Probleme. Nun ermitteln die Börsenaufsicht SEC und die kalifornische Staatsanwaltschaft. Das Magazin "Forbes" strich seine Schätzung zum Vermögen von Holmes von 4,5 Milliarden Dollar auf Null zusammen. Das Unternehmen musste einen Teil der bisherigen Testergebnisse korrigieren, beharrt aber darauf, dass die Technologie funktioniere.

Walgreens erklärte, man sei zu dem Schluss gekommen, dass eine Auflösung der Partnerschaft im besten Interesse der Kunden der Drogeriekette sei. Theranos teilte mit, man wolle nun die Tests Verbrauchern über eigene Standorte anbieten./so/DP/tos

(AWP)