Dufry expandiert mit Hudson-Konzept nach China

(ergänzt um weitere Details und Aktienkurs) - Der Reisedetailhändler Dufry expandiert mit seinem Hudson-Konzept nach China. In Zusammenarbeit mit der chinesischen Gesellschaft Bright Power Beijing werden am Flughafen in Chengdu acht neue Läden eröffnet. Am Markt werden die Neuigkeiten freundlich aufgenommen.
15.02.2017 09:57

Die Eröffnung der neuen Ladenflächen in China sei Teil der globalen Expansionsstrategie für das Hudson-Konzept, schreibt Dufry in einer Mitteilung vom Mittwoch. Beim Chengdu Airport mit einem Passagieraufkommen von 44 Mio handelt es sich um den viertgrössten Flughafen des Landes.

HUDSON NUN IN 14 LÄNDERN AKTIV

Mit dieser geographischen Erweiterung ist Dufry mit dem Hudson-Konzept in mittlerweile 14 Ländern aktiv. Am stärksten ist Hudson dabei in den USA und Kanada verankert. In den ausschliesslich im Duty paid-Bereich tätigen Läden werden vorwiegend Bücher, Souvenirs und Fertigprodukte verkauft.

Beim Joint Venture-Partner Bright Power Beijing handelt es sich den Angaben zufolge um einen chinesischen Detailhändler, der in China an vier grossen Flughäfen und verschiedenen Bahnhöfen Läden betreibt. Über die Ausgestaltung des Joint Ventures und die Besitzverhältnisse wollte ein Dufry-Sprecher gegenüber AWP keine genaueren Angaben machen.

Eine Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen Dufry und Bright Power Beijing auf andere Standorte in China werde geprüft, so der Sprecher weiter. Verträge seien diesbezüglich aber noch keine unterzeichnet worden.

AKTIE LEICHT IM PLUS

Die Bank Vontobel bezeichnet den Start in China in einem Kommentar als wichtigen Schritt für die Entwicklung des Hudson-Konzepts in Asien, wo Dufry weiterhin unterrepräsentiert sei. Allerdings seien die finanziellen Auswirkungen der Zusammenarbeit gegenüber dem anstehenden Entscheid zur Vergabe der Duty Free-Konzessionen in Hongkong als eher gering einzuschätzen, schreibt der zuständige Experte.

An der Börse kommen die Neuigkeiten gut an. Bis 9.45 Uhr gewinnen die Dufry-Aktien 0,7% und werden mit 145,10 gehandelt. Seit Anfang Jahr resultiert für die Titel damit ein Plus von gut 14%.

an/cf

(AWP)