Dufry verlängert Vertrag für griechische Flughäfen - Konzessionsverlust in Genf

(Mit Konzessionsentscheid in Genf, Analystenkommentaren und Aktienkurs ergänzt) - Dufry hat mit der griechischen Fraport-Tochter einen Vertrag für Konzessionen an 14 Flughäfen in Griechenland verlängert. Dieser laufe nun über weitere 30 Jahre, teilte der Reise-Detailhändler am Freitag mit. Dufrys Tochter Hellenic Duty Free decke exklusiv die Shops auf der Flugseite ab. Derweil hat Dufry am Flughafen Genf eine Konzession für Duty-free Geschäfte verloren.
24.03.2017 12:25

In Griechenland plane Dufry im Rahmen der Vereinbarung auch eine Expansion, die die aktuelle Verkaufsfläche auf 12'000 Quadratmeter mehr als verdoppeln soll, heisst es in der Mitteilung vom Freitag. Die Expansion starte noch im laufenden Jahr und soll 2021 abgeschlossen sein. Die Flughäfen sind unter anderem in Thessaloniki, Mykonos, Korfu, Rhodos oder Santorin.

Am Flughafen Genf hat Dufry die bisherige Konzession für das Duty Free-Geschäft an den Konkurrenten Lagardère verloren, wie ein Dufry-Sprecher am Freitag entsprechende Meldungen bestätigte. Dufry betreibe am Genfer Flughafen weiterhin noch das "Victoria's Secret"-Geschäft, sagte er weiter.

UBS-Analyst Jörn Iffert schätzt den bisher in Genf erzielten Umsatz auf "unter 1%" des gesamten Dufry-Umsatzes. Im Gegenzug habe Dufry nun mit der erneuerten Griechenland-Konzession mehr Visibilität - allerdings dürften auch die Konzessionsgebühren anziehen, meinte er. Insgesamt sieht er die Neuigkeiten für die Aktie als "neutral bis leicht negativ" an, das Rating belässt er auf "Buy" bei einem Kursziel von 165 CHF.

Die Vereinbarung in Griechenland stärke die Beziehung zwischen Dufry und Fraport und stehe ganz im Einklang mit der Strategie, lobt René Weber von der Bank Vontobel. Die Auswirkungen auf seine Prognosen seien allerdings gering. Er empfiehlt die Dufry-Aktie weiterhin zum Kauf bei einem unveränderten Kursziel von ebenfalls 165 CHF.

Für Helvea handelt es sich in Griechenland um einen "strategisch richtigen" Schritt, der zeige, dass Dufry an einer weiteren Beschleunigung des organischen Wachstum hart arbeit. Analyst Volker Bosse bestätigt ebenfalls sein das "Buy"-Rating und das Kursziel von 175,00 CHF.

An der Börse werfen die News keine grossen Wellen. Am Mittag notieren Dufry 0,5% im Minus, während der am SPI gemessene Gesamtmarkt 0,2% nachgibt.

dm/cp/tp

(AWP)