Durchwachsenes Aktionärs-Zeugnis für ProSiebenSat.1

ProSiebenSat.1 -Chef Thomas Ebeling verspricht seinen Aktionären durch die enge Verzahnung von Fernsehwerbung mit seinen Internetshops und Online-Portalen steigende Gewinne. Dieser versicherte den wegen sinkender Aktienkurse beunruhigten Aktionären am Freitag auf der Hauptversammlung in München: "Wir sind wetterfest aufgestellt." Daniela Bergdolt, Vizepräsidentin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), zeigte sich jedoch skeptisch. "Umsatz und Ergebnis sind gut, aber die Story scheint nicht ausreichend zu verfangen", sagte Bergdolt.
12.05.2017 12:09

Das Onlinegeschäft wachse stark, aber die Gewinnmarge sei gering. Scharfe Kritik äusserte Bergdolt auch an der Vorstandsvergütung: Sie sei intransparent und "schlicht zu hoch". ProSiebenSat.1 sei in erster Linie immer noch ein Fernsehkonzern, "Fernsehen hat die höchste Profitabilität", stellte Ebeling klar. ProSiebenSat.1 nutze freie Werbezeiten, um eigene Onlineportale zu bewerben.

Das bringe nicht nur zusätzliche Gewinne, sondern ermögliche durch die Kombination der Daten aus beiden Sparten viel zielgenauere, effektivere Werbung. "Wir wollen diese Strategie fortführen." Mit einer Kapitalerhöhung hatte sich ProSiebenSat.1 im Herbst eine halbe Milliarde Euro für weitere Zukäufe verschafft. Die Aktie hat seit der Aufnahme in den Dax vor einem Jahr zwölf Prozent an Wert eingebüsst./rol/DP/stb

(AWP)