EDF will sich vier Milliarden Euro durch Kapitalerhöhung besorgen

Der französische Energiekonzern EDF will sich frisches Kapital besorgen und kann dabei auf kräftige Unterstützung des französischen Staats setzen. Von den angepeilten rund vier Milliarden Euro durch die Ausgabe neuer Aktien gibt der französische Staat drei Milliarden, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Die neuen Aktien sollen zu 6,35 Euro ausgegeben werden. Für 10 gehaltene Titel kann ein Anleger 3 neue Aktien bekommen. Am Montag schloss die Aktie bei 9,61 Euro. Die Erlöse sollen für Projekte und die Stärkung der Bilanz verwendet werden. Der französische Staat war zuletzt mit gut 85 Prozent an EDF beteiligt./stk/she
07.03.2017 07:36

(AWP)