Edmond de Rothschild will Geschäft in Hongkong schliessen

(Dritter Abschnitt neu; Reuters-Angabe betreffend Banklizenz in China im zweiten Absatz gestrichen)
08.12.2016 13:18

Genf (awp) - Die Genfer Privatbank Edmond de Rothschild (Suisse) will ihr Geschäft in Hongkong schliessen. Das Institut wolle die Wachstumsmöglichkeiten in Asien durch "selektive Partnerschaften" mit regionalen Marktführern nutzen, teilte Edmond de Rothschild am Donnerstag mit Verweis auf Partnerschaften mit SMBC Nikko Securities und Samsung Asset Management mit. Der Entscheid reflektiere auch die Strategie, Asset Management- und Privatbanken-Dienstleistungen für die internationalen Kunden vom europäischen Markt aus anzubieten.

Edmond de Rothschild bestätigt mit der Mitteilung einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Diese begründete den geplanten Rückzug der Genfer Privatbank aus Hongkong unter Berufung auf informierte Personen mit einem steigenden Kostendruck. Edmond de Rothschild verwalte auch die Aktivitäten in Japan und Südkorea vom Hauptsitz in der Schweiz aus.

Keine Angaben macht die Bank über das weitere Schicksal ihrer Angestellten in Hongkong. Die Edmond de Rothschild-Gruppe verwaltete Ende 2015 Vermögen in der Höhe von 163 Mrd CHF und beschäftigte rund 2'800 Personen.

buc/tp/cp

(AWP)