EEII weiter in den roten Zahlen - NAV sinkt im Halbjahr um 18%

Zug (awp) - Die Beteiligungsgesellschaft Eastern Energy & Infrastructure Invest (EEII) schreibt weiter rote Zahlen, und der rechnerische Buchwert der Aktie ist seit Jahresbeginn deutlich gesunken.
07.09.2016 07:35

Das unsichere internationale wirtschaftliche Umfeld sowie das volatile Investmentumfeld in den Emerging Markets in Osteuropa hätten im ersten Halbjahr 2016 ein unverändert herausforderndes Investitionsumfeld geschaffen, teilt die an der SIX kotierte Gesellschaft am Mittwoch mit. Das Investmentportfolio sei davon insgesamt negativ beeinflusst worden.

Als Folge dessen reduzierte Net Asset Value der Aktie während des Berichtszeitraumes um 18% auf 2,86 CHF pro Aktie am Bilanzstichtag. Der wenig liquide Titel wurde letztmals Anfang August zu 2,20 CHF gehandelt; seit Jahresbeginn hat er knapp ein Drittel im Wert eingebüsst.

Unter dem Strich resultiert im ersten Halbjahr ein Verlust von 0,95 Mio CHF. Dies nach einem Fehlbetrag von 0,34 Mio CHF in der entsprechenden Vorjahresperiode bzw. von 3,25 Mio im gesamten Jahr 2015.

Als Grund führt die auf die Bereiche Stromproduktion, Stromtransport, Energiehandel und Energie-Marketing spezialisierte Beteiligungsgesellschaft insbesondere die negative Aktienkursentwicklung von Ukrnafta an - eines der Hauptinvestments. Der Verlust dieser Aktie von beinahe 50% oder 1,1 Mio CHF habe durch die "erfreuliche" Kursentwicklungen der anderen Investments nur teilweise kompensiert werden können.

cp/rw

(AWP)