EFG-Aktien nach News zu Geschäftsverlauf und BSI-Integration deutlich im Plus

Die Aktien von EFG International legen am Donnerstag im frühen Handel überdurchschnittlich zu. Die Privatbankengruppe hat vorbörslich Angaben zum Geschäftsverlauf und zum Stand der Integration der Tessiner BSI veröffentlicht. Im Markt ist von "soliden" Zahlen die Rede.
16.11.2017 11:05

Die EFG-Aktie legt bis um 11.00 Uhr bei relativ hohen Volumen 5,5% auf 9,03 CHF zu, dies in einem leicht festeren Gesamtmarkt (SPI +0,4%). Die EFG-Aktie hat seit der Halbjahreszahlen-Präsentation im Juli deutlich zugelegt und liegt auf dem aktuellen Niveau um rund 44% höher als Ende 2016.

EFG hat für die Periode Juli bis Oktober einen Nettoneugeld-Zufluss von 0,5 Mrd CHF vermeldet, dies bei einem Zufluss von 2,0 Mrd im Kerngeschäft sowie einem Abfluss von 1,5 Mrd im übrigen Geschäft. Die Verwalteten Vermögen stiegen damit gegenüber Ende Juni um gut 9 Mrd auf 147,5 Mrd CHF, wobei auch die Marktentwicklung und die Wechselkurse dazu beitrugen. In Bezug auf die BSI-Integration und die damit zusammenhängenden Kostensynergien sprach EFG von "signifikanten Fortschritten".

Analysten beurteilen die heutigen News zumeist wohlwollend. Bei Baader Helvea spricht der zuständige Analyst von einer "soliden" Entwicklung während der viermonatigen Berichtsperiode. Der wichtigste positive Punkt sei dabei, dass der Nettoneugeldzufluss wieder leicht positiv sei bzw. sich die Abflüsse markant verlangsamt hätten. Um für die Aktie positiver eingestellt zu werden, müsste das Institut aber zuerst noch beweisen, dass es auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zurückgekehrt ist. Das Rating bleibt entsprechend bei 'Hold' (Kursziel 6,80 CHF).

Die ZKB ist vom deutlichen Anstieg der verwalteten Vermögen etwas überrascht und will die Prognose für den Stand per Jahresende erhöhen. Der Löwenanteil der Steigerung rühre allerdings aus Markt- und Währungseffekten. Auf der Gewinnebene sollte sich der Anstieg zudem aufgrund des von EFG erwähnten Margendrucks etwas relativieren, so dass keine signifikanten Schätzungsänderungen zu erwarten seien. Der zuständige Analyst hatte nach dem starken Anstieg der Aktie sein Rating bereits am 12. Oktober auf 'Marktgewichten' zurückgestuft und sieht die heute gegebenen Indikationen entsprechend adäquat im Aktienkurs reflektiert.

Vontobel spricht ebenfalls davon, dass die Vermögen klar über den eigenen Schätzungen angestiegen seien. Der Turnaround beim Geldzufluss sei zudem ermutigend, auch wenn die noch zu erwartenden Abflüsse sich laut EFG bis ins erste Quartal 2018 hinziehen dürften. Die EFG-Aktie wird mit Rating 'Hold' (und Kursziel 8,50) bewertet.

uh/cp

(AWP)