EFG hat BSI-Akquisition abgeschlossen - Erste Kennzahlen zum dritten Quartal

Zürich (awp) - Die Vermögensverwalterin EFG International hat die Akquisition der Tessiner BSI von BTG Pactual zu einem vorläufigen Kaufpreis von 1'060 Mio CHF abgeschlossen. Das kombinierte Geschäft werde nach Swiss GAAP mit einer Common-Equity-Quote von 16,8%, einer Gesamtkapitalquote von 19,4% und einer Liquiditätsquote (LCR) von 219% über eine solide Kapital- und Liquiditätsposition verfügen, teilt das Unternehmen am Dienstag mit.
01.11.2016 07:20

Die Integration der Gruppengesellschaften von BSI in EFG International werde, abhängig vom Standort und anderen geschäftlichen Aspekten, durch mehrere rechtliche Zusammenschlüsse und Asset Deals erfolgen. Der Abschluss aller erforderlichen rechtlichen Schritte sei im zweiten Quartal 2017 geplant.

Zudem gibt EFG erste Eckwerte zu den Geschäftszahlen im dritten Quartal bekannt. So seien Bruttoertrag und Bruttomarge (ohne Lebensversicherungen) stabil geblieben und die zugrundeliegende Profitabilität habe sich weiter verbessert.

Die Nettoneugelder seien ebenfalls unverändert geblieben. Die ertragsgenerierenden verwalteten Vermögen beliefen sich den Angaben zufolge Ende September 2016 auf 79,8 Mrd CHF, gegenüber 80,6 Mrd Ende Juni.

Der IFRS-Reingewinn sei derweil von Kosten und Rückstellungen im Zusammenhang mit BSI beeinträchtigt worden, sowie durch einen negativen Beitrag aus den Lebensversicherungsportfolios. Gegen die Prämienerhöhungen durch Transamerica und AXA habe man inzwischen rechtliche Schritte eingeleitet; Ähnliches prüfe man gegen die Gesellschaft Lincoln.

Bei BSI fielen die ertragsgenerierenden verwalteten Vermögen im dritten Quartal auf 69,0 Mrd CHF aufgrund der Entwicklungen in Malaysia (1MDB), heisst es weiter.

Ferner bestätigt EFG International die zuvor kommunizierten mittelfristigen Ziele für das kombinierte Geschäft nach Abschluss der Integration von BSI.

ra/cf

(AWP)