EFG International-CEO Strähle tritt Ende 2017 ab - CFO Pradelli wird Nachfolger

Bei der Vermögensverwalterin EFG International kommt es zum Wechsel an der Spitze. Der derzeitige CEO Joachim Strähle tritt per Ende 2017 von seinem Posten zurück. Auf diesen Zeitpunkt erwartet das Institut, dass die vollständige Integration der übernommenen Privatbank BSI in die EFG abgeschlossen ist, wie EFG am Mittwoch mitteilt. Nachfolger Strähles als CEO wird per Anfang 2018 Giorgio Pradelli, der derzeitige EFG-Finanzchef und stellvertretende CEO.
04.10.2017 07:55

Zum Nachfolger von Pradelli als CFO per Anfang 2018 ist Dimitri Politis ernannt worden. Politis ist derzeit Finanzchef der SETE SA und war vorher bei der EFG Eurobank Ergasias tätig, wie es weiter heisst. Ebenfalls auf Anfang des kommenden Jahres übernimmt Renato Cohn, der Leiter Investment Solutions bei EFG International, zusätzlich zu seinen Aufgaben die Rolle des stellvertretenden CEO.

EFG-Präsident John Williamson dankt Strähle in der Mitteilung für seine "herausragenden Verdienste" bei der Einleitung und der erfolgreichen Durchführung der BSI-Übernahme und Integration. Er wünsche ihm "alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand", heisst es weiter.

Die EFG International habe zudem erfolgreich die Plattform der früheren BSI-Geschäfte in Genf und Zürich in das gruppenweite IT-System der EFG abgeschlossen, so die Mitteilung. Der Schritt folge auf die rechtliche Integration des Geschäfts im Juni und kündige den Abschluss mit der Integration des gesamten BSI-Geschäfts in Lugano noch vor Ende 2017 an.

tp/cp

(AWP)