EFG International erwartet aus BSI-Integration Synergien bis zu rund 240 Mio CHF

Zürich (awp) - Die Privatbank EFG International erwartet aus der Integration der Tessiner Bank BSI nun Synergien in der Höhe von rund 240 Mio CHF vor Steuern bis im Jahr 2019. Damit hat sie ihr bisheriges Ziel, Synergien von 185 Mio CHF zu erreichen, um 55 Mio nach oben geschraubt, wie die Vermögensverwalterin mit Sitz in Zürich am Donnerstag mitteilt. Im Zuge des Zusammenschlusses der beiden Institute werden bis 2019 insgesamt jährlich 100 bis 150 Arbeitsstellen bei der EFG und BSI abgebaut.
08.12.2016 07:56

Seit Abschluss der BSI-Akquisition habe das Unternehmen gute Fortschritte bei der Integration gemacht, wird EFG-CEO Joachim Strähle in der Mitteilung zitiert. Mit der detaillierteren Analyse hätte zusätzliche Synergien identifiziert werden können. Zusätzliche Kostensynergien werden vor allem in den Bereichen IT/Operations, von der Optimierung der Buchungszentren und vom Ausstieg aus einigen Geschäften erwartet. Unter anderem werde die BSI Panama geschlossen, das Portfolio der EFG Bahamas teilweise verkauft und das Geschäft mit unabhängigen Vermögensverwaltern in Grossbritannien veräussert.

Nach oben korrigiert wird allerdings auch die Schätzung der einmaligen Integrationskosten, die nun rund 250 Mio CHF betragen sollen gegenüber der vorherigen Schätzung von 200 Mio. Die Kosten sollen über die Jahre 2016 bis 2018 anfallen. Über die nächsten drei Jahre dürften zudem verwaltete Vermögen von rund 10 Mrd CHF verloren gehen und ein Umsatz von 69 Mio CHF (vorher 82 Mio).

Nächster Schritt ist nun die Integration der BSI in Hongkong in die neue Bank. Das Schweizer Geschäft der BSI soll im zweiten Quartal 2017 in die Bank integriert werden, die Integration der aller BSI-Einheiten soll im Q3 2017 abgeschlossen sein, wie es weiter heisst. Vom Personalabbau von 300 bis 450 Stellen in der Summe sollen zwei Drittel in der Schweiz stattfinden, wobei Zürich, Lugano und Genf wichtige Zentren der kombinierten Bank bleiben sollen.

Ferner bestätigt EFG International die zuvor kommunizierten mittelfristigen Ziele für das kombinierte Geschäft nach Abschluss der Integration von BSI. Das heisst ein Wachstum der ertragsgenerierenden verwalteten Vermögen um durchschnittlich 3% bis 6% pro Jahr, eine Bruttomarge von mindestens 85 Basispunkten sowie ein Kosten-Ertrags-Verhältnis von unter 70%.

tp/ra

(AWP)