EFG International plant weitere Kapitalerhöhung für BSI-Kauf

(Mit weiteren Angaben ergänzt)
05.07.2016 08:25

Zürich (awp) - EFG International plant wegen der BSI-Übernahme eine weitere Kapitalerhöhung und lädt daher Ende Juli zu einer ausserordentlichen GV ein. Zudem kündigt das Unternehmen für die Zeit nach der Fusion eine neue Managementstruktur an.

An der ausserordentlichen GV am 26. Juli 2016 soll weiteres genehmigtes Kapital von 15 Mio Namenaktien mit einem Nennwert von 0,50 CHF pro Papier geschaffen werden, wie das Institut am Dienstag mitteilt. Dieses wird benötigt, um den Aktienanteil des Kaufpreises für die BSI-Bank an PTG Pactual gewährleisten zu können.

Hintergrund der Massnahme ist, dass die brasilianische PTG Pactual nun für den Verkauf von BSI einen Anteil von 30% an EFG International erhält. Dies entsprach bei der Ankündigung einer Zahl von 85,8 Mio Papieren. Die genaue Anzahl werde unmittelbar vor dem Vollzug der Transaktion bestimmt.

Wie schon früher angekündigt, solle der Aktienanteil am Kaufpreis über genehmigtes Kapital erfolgen, heisst es weiter. Es stünden derzeit aber nur knapp 80 Mio Aktien zur Verfügung. Daher brauche es weiteres genehmigtes Kapital.

Im Februar hatte EFG International angekündigt, die Tessiner Privatbank von BTG Pactual für rund 1,33 Mrd CHF zu übernehmen. Bereits damals wurde gesagt, dass der Kaufpreis weiteren Anpassungen unterliege, abhängig von der Entwicklung der Nettoneugelder sowie von Veränderungen des materiellen Buchwerts - jeweils bis zum Abschluss der Transaktion.

NEUE MANAGEMENTSTRUKTUR

Ausserdem kündigt das Institut nun eine neue Managementstruktur an, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Fünf Management-Mitglieder von BSI würden nach Vollzug der Übernahme, die im vierten Quartal 2016 erwartet wird, Mitglied des Executive Committee: Es handle sich um Renato Cohn, Reto Kunz, Maurizio Moranzoni, Gérald Robert und Renato Santi. Die bisherigen Mitglieder James Lee und Frederick Link seien hingegen in Zukunft nicht mehr Mitglied des Gremiums, wobei Lee bald pensioniert werde, Link jedoch bei EFG verbleibe. Der jetzige CEO von BSI, Roberto Isolani, soll gemäss früheren Angaben als Vertreter von BTG Pactual in den EFG-Verwaltungsrat einziehen.

Ausserdem wird in der Mitteilung betont, dass BSI innerhalb der EFG-Holding-Struktur bis zur vollständigen Integration als separate Einheit geführt werde. Diese werde für Mitte 2017 erwartet.

rw/cp

(AWP)