EFG weist im Halbjahr Gewinn von 19,2 Mio CHF aus - Weiterer Neugeldabfluss

Die Vermögensverwalterin EFG International kommt mit der Integration der im vergangenen November übernommenen Tessiner Vermögensverwalterin BSI voran. Im ersten Halbjahr 2017 weist EFG einen IFRS-Reingewinn von 19,2 Mio CHF aus nach einem Gewinn von 22,3 Mio, den EFG im vergangenen Semester noch ohne BSI erwirtschaftet hatte. Der "zugrunde liegende wiederkehrende Reingewinn" belief sich auf 74,5 Mio CHF gegenüber der Vorjahreszahl von 38,1 Mio, wie die Bank am Mittwoch mitteilt. EFG sei auf Kurs, um die geplanten Synergien aus dem Zusammenschluss zu realisieren.
26.07.2017 08:01

Die zusammengeschlossene Bank wies per Ende Juni 2017 ertragsgenerierende verwaltete Vermögen (AuM) von 138,4 Mrd CHF aus gegenüber 144,5 Mrd CHF per Ende 2016. Derweil flossen im ersten Halbjahr 2017 unter dem Strich weiter Vermögen ab, der Nettoneugeld-Abfluss belief sich auf 5,5 Mrd CHF.

Insgesamt erwirtschaftete die fusionierte Bank in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 einen Betriebsertrag von 608,9 Mio CHF gegenüber einem Ertrag von 341,7 Mio CHF im Vorjahreszeitraum für EFG alleine. Bis Mitte 2017 seien sämtliche BSI-Einheiten wie geplant integriert worden, das kombinierte Geschäft werde nun nur noch unter dem Namen EFG geführt. Die letzte Stufe der Integration, die Migration der IT Schweiz, werde Ende 2017 abgeschlossen sein, heisst es.

Die Analystenschätzungen im Vorfeld waren wegen der Ungewissheit über die ausserordentlichen Posten vor allem bei den Gewinnzahlen recht auseinandergegangen. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) hatten sie einen zugrunde liegenden Reingewinn von 59,1 Mio und einen IFRS-Reinverlust von 10,3 Mio CHF erwartet. Bezüglich Netto-Neugelder schätzten sie den Abfluss im Schnitt auf 4,8 Mrd CHF, die Kundengelder (AuM) wurden bei 139 Mrd erwartet.

Nach den positiven Trends der letzten Monate erwarte EFG nun in der zweiten Jahreshälfte eine weitere Stabilisierung des Geschäfts, wird CEO Joachim Strähle in der Mitteilung zitiert. Mit dem nahenden Abschluss der Integration könne sich die Bank verstärkt auf profitables Wachstum konzentrieren. So werde man weiterhin selektiv Kundenberater und Teams in Schlüsselmärkten anstellen. Die Mittelfrist-Ziele werden von der Bank bestätigt.

tp/cp

(AWP)