Ehemaliger Julius-Bär-Asien-Chef Thomas Meier verlässt die Bank

Die Bank Julius Bär verliert per Ende Oktober ihren Nachhaltigkeitschef Thomas Meier. Er verlässt die Bank, um andere Aktivitäten zu verfolgen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Er bleibe der Bank aber als Vorsitzender der Julius-Bär-Stiftung und als Berater im Bereich Nachhaltigkeit auf Mandatsbasis erhalten.
27.04.2017 08:24

Meier ist seit 2002 bei Julius Bär tätig und war als Mitglied der Geschäftsleitung für die Entwicklung des Marktes in Asien verantwortlich. "Während seiner Zeit bei Julius Bär war Thomas Meier die treibende Kraft hinter unserer Geschäftstätigkeit im asiatisch-pazifischen Raum und etablierte diesen als zweiten Heimatmarkt der Gruppe", lässt sich CEO Boris Collardi in der Mitteilung zitieren.

Seit 2016 amtete er als Head Corporate Sustainability und betreute parallel dazu die strategische und operative Neuausrichtung der Julius Bär Stiftung als Vorstandsvorsitzender.

sta/gab

(AWP)