Ein Jahr nach Streik: Deutsche Post legt Gewinnsprung hin

BONN (awp international) - Die Deutsche Post hat ein Jahr nach dem wochenlangen Streik in der Heimat einen kräftigen Gewinnsprung hingelegt. Unter dem Strich blieb im zweiten Quartal ein Gewinn von 541 Millionen Euro und damit rund zwei Drittel mehr als ein Jahr zuvor, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Bonn mitteilte. Der Umsatz ging zwar wegen ungünstiger Währungskurse und niedrigerer Treibstoffzuschläge um 3,5 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro zurück. Das operative Ergebnis (Ebit) legte jedoch um 40 Prozent auf 752 Millionen Euro zu und übertraf damit die Erwartungen von Analysten. Bis auf das Geschäft mit der Lieferkettenlogistik warfen alle Bereiche mehr ab als im Vorjahreszeitraum.
03.08.2016 07:25

"Wir sind nach dem stärksten zweiten Quartal in unserer Unternehmensgeschichte auf dem besten Weg, unsere Ziele zu erreichen", sagte Vorstandschef Frank Appel. Für das laufende Jahr peilt die Post-Spitze weiterhin einen operativen Gewinn von 3,4 bis 3,7 Milliarden Euro an. Aus dem 2013 angelaufenen Fernbus-Geschäft steigt die Post unterdessen aus und verkauft den Bereich Postbus an den Marktführer Flixbus. Der Kaufpreis soll nicht bekannt gemacht werden./stw/fbr

(AWP)