Einkommen in Deutschland steigen um 1,9 Prozent

DÜSSELDORF (awp international) - Dank der niedrigen Inflation haben die Tarifbeschäftigten in Deutschland 2016 deutlich mehr Geld im Portemonnaie gehabt. Die Tariflöhne und -gehälter legten real um 1,9 Prozent zu, wie das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag mitteilte. "Damit ist es den Gewerkschaften erneut gelungen, Tarifsteigerungen durchzusetzen, die deutlich oberhalb der laufenden Preissteigerungsrate lagen und die Beschäftigten auch am Produktivitätsfortschritt teilhaben liessen", sagte WSI-Tarifexperte Reinhard Bispinck der Mitteilung zufolge.
05.01.2017 10:39

Die Verbraucherpreise stiegen im vergangenen Jahr um 0,5 Prozent, die Tarifvergütungen dagegen um nominal 2,4 Prozent. Am besten schnitten die Beschäftigten im Bereich Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft ab - hier betrug die Tarifsteigerung nominal 3,5 Prozent. Auch die effektiven Bruttoeinkommen legten deutlich zu: Je Arbeitnehmer - darunter sind auch nicht nach Tarif Beschäftigte - um nominal 2,3 Prozent. Für 2017 rechnet Bispinck mit einer Fortsetzung des moderaten Konjunkturaufschwungs./bvi/DP/stb

(AWP)