Emirates-Chef dementiert Bericht über mögliche Allianz mit Etihad

Emirates-Chef Tim Clark hat einen Bericht über eine mögliche Allianz mit der konkurrierenden Golf-Airline Etihad zurückgewiesen. Er habe davon noch nie gehört, sagte Clark am Donnerstag mit Blick auf entsprechende Spekulationen, über die das "Handelsblatt" berichtet hatte. Die Zeitung hatte berichtet, auf Besitzerebene habe es zumindest Gespräche über das Thema zwischen Emirates mit Sitz in Dubai und Etihad aus Abu Dhabi gegeben. Etihad ist Grossaktionär der angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin .
09.03.2017 11:02

Die Luftfahrtbranche befindet sich angesichts eines scharfen Wettbewerbs in einer Phase der Neuorientierung. Zu den Umwälzungen der Branche gehören der Erfolg von Billigfliegern wie Ryanair . Die Zahl der Allianzen wächst. So kooperieren Lufthansa und Etihad enger. Die Fluggesellschaften hatten sich über ein Leasing-Geschäft mit der Etihad-Beteiligung Air Berlin angenähert, die 38 Jets und damit ein gutes Viertel der bisherigen Flotte an den Lufthansa-Konzern vermietet.

Emirates-Chef Clark sagte, die Fluggesellschaft sei nicht an strategischen Partnerschaften mit europäischen Wettbewerbern interessiert. Er sei aber offen für eine vertiefte, "konstruktive" Zusammenarbeit. Zur Lage der Branche verwies Clark auf politische Unsicherheiten wie das Brexit-Votum der Briten für einen Austritt aus der EU./hoe/DP/jha

(AWP)