Ems-Aktien nach Vorlage der Halbjahreszahlen auf dem Vormarsch

Der Spezialchemiekonzern Ems hat die Anleger mit seinen Halbjahreszahlen überzeugt. Die Aktie legt am Freitagmorgen deutlich zu, nachdem Ems die hohen Umsatzerwartungen erfüllen und die Gewinnerwartungen übertreffen konnte. Zudem hob der von SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher geführte Konzern die Dividende an.
13.07.2018 10:15

Gegen 9.50 Uhr legen die Ems-Titel in einem freundlichen Gesamtmarkt 2,8 Prozent auf 627,50 Franken zu. Der marktbreite SPI liegt derweil 0,28 Prozent im Plus.

Ems habe die hohen Umsatzerwartungen erfüllen können und habe mit der erzielten Profitabilität leicht positiv überrascht, kommentiert die Zürcher Kantonalbank. Auch Kepler Cheuvreux sieht die eigenen Margen-Prognosen übertroffen.

Die Marge ging zwar leicht zurück, allerdings nicht so stark wie angesichts der steigenden Rohstoffpreise erwartet wurde. Die ZKB will die Schätzungen nun leicht nach oben anpassen. Die Einstufung der Aktie belässt das Finanzinstitut bei "Marktgewichten". Kepler Cheuvreux empfiehlt, die Aktie zu halten.

Die Analysten hoben die positive Entwicklung in Europa hervor. Ems habe es damit geschafft, erste Sättigungsanzeichen auszugleichen, schreibt die UBS. Die Grossbank hält an ihrer Verkaufsempfehlung für die Aktie fest - im Vergleich zu anderen Spezialchemieunternehmen würde Ems bereits mit einem signifkanten Aufschlag gehandelt.

Die Ems-Aktien liegen seit Jahresbeginn 6,2 Prozent im Minus und haben sich damit besser gehalten als der europäische Chemiesektor insgesamt. Rund ein Drittel der Titel sind im Streubesitz, den Rest hält die Familie Blocher um Firmenchefin Martullo-Blocher.

tt/kw

(AWP)