Energiedienst nimmt Power-to-Gas-Anlage in Wyhlen im Februar wieder in Betrieb

Wyhlen (awp) - Der deutsch-schweizerische Energieversorger Energiedienst nimmt die Power-to-Gas-Anlage im baden-württembergischen Grenzach-Wyhlen voraussichtlich im Februar wieder in Betrieb. Sie steht seit einem Vorfall mit einem Austritt von Lauge seit Juni still.
04.10.2021 19:30

Die Ursache für den damaligen Austritt von Kali-Lauge sei ermittelt, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der Hersteller des Elektrolyseurs, McPhy, sowie unabhängige Sicherheitsexperten von Gexcon hätten die bei dem Vorfall beschädigten Module untersucht.

Demnach haben Korrosionsablagerungen in den Modulen Überhitzungen verursacht, die zum Austritt der Kali-Lauge geführt hätten. Der Hersteller habe daraufhin Massnahmen ergriffen, um ähnliche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden. 

Für Wyhlen würden nun die entsprechenden Module neu und verbessert produziert. Voraussichtlich im Februar werde sie McPhy in Wyhlen anliefern und installieren. Sämtliche Schritte erfolgten zudem in enger Abstimmung mit der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Regierungspräsidium Freiburg.

cf/ra

(AWP)