Energiekonzern Enel setzt weiter auf Geschäft mit erneuerbaren Energien

Der italienische Energiekonzern Enel will das Geschäft mit erneuerbaren Energien weiter ausbauen. "Bereits derzeit entfallen 45 Prozent unserer Produktion auf Erneuerbare-Energie-Bereiche, inklusive der Wasserenergie", sagte Konzernchef Francesco Starace der "Börsen-Zeitung" (Dienstagausgabe). Enel plane, diesen Anteil weiterhin zu erhöhen und bis 2050 voll aus dem fossilen Energiesektor auszusteigen. Mehr als die Hälfte der bis 2019 geplanten Investitionen in Höhe 21 Milliarden Euro sollen in Wachstumsprojekte fliessen. Der Rest werde als Erhaltungsinvestitionen verwendet.
09.05.2017 08:46

Enel setzt nicht nur auf das Geschäft mit erneuerbaren Energien, sondern mischt mit ultrabreitbandigen Netzen die Telekombranche auf. Enel werde über 200 Städte mit Glasfaser vernetzen, sagte Starace. Durch das eigene Netz könne Enel Superbreitband-Service zu einem günstigen Preis, rund 30 Prozent weniger als die Konkurrenz, für die Telekom-Provider anbieten. Italien hat kein Kabelnetz und im Breitbandnetzausbau Nachholbedarf./mne/tav/stb

(AWP)