Energiekonzern Innogy lotet Verkauf von britischer Tochter Npower aus

Das Energieunternehmen Innogy prüft derzeit Wege zum Umgang mit der angeschlagenen britischen Tochter Npower. Dabei schliesse man auch einen Verkauf nicht aus, wie Vorstandschef Peter Terium der Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch in Berlin sagte. Es gebe aber auch andere Optionen, mit denen sich Geld sparen lasse. Genauer wurde der Manager dabei nicht. "Wir werden Npower nicht leichtfertig aufgeben", sagte er.
21.06.2017 13:01

Angesichts wirtschaftlicher aber auch politischer Herausforderungen auf dem britischen Markt geht Innogy in diesem Jahr von einem operativen Verlust bei Npower aus. Bereits vor etwa einem Jahr hatte die RWE-Tochter ihr britisches Geschäft einem umfassenden Umbauprogramm unterzogen. Von den angepeilten 2 400 Stellen sei bereits die Hälfte abgebaut worden, sagte Finanzvorstand Bernhard Günther Mitte Mai. Bis Ende 2018 sollen so rund 200 Millionen britische Pfund (rund 228 Mio Euro) gespart werden./kro/men/jha/

(AWP)