Eon kooperiert mit Google bei Solarenergie-Angeboten

Der Energieriese Eon will bei der Vermarktung von Solaranlagen mit dem Internetkonzern Google zusammenarbeiten. Beide Unternehmen starten dazu in Deutschland - erstmals ausserhalb der USA - die von Google entwickelte Internetplattform Sunroof, wie die Konzerne am Mittwoch mitteilten. Dabei werden Daten der Satellitendienste Google Earth und Maps genutzt, damit Hausbesitzer am Rechner prüfen können, ob ihr Dach für eine Solaranlage geeignet ist. Google profitiert von Lizenzgebühren. Zuerst hatte das "Handelsblatt" über die Kooperation berichtet.
03.05.2017 13:33

"Mit Sunroof gelingt es uns, den Vertrieb von Solaranlagen stärker zu digitalisieren", sagte Eon-Vorstandsmitglied Karsten Wildberger. In Deutschland seien rund 1100 Quadratkilometer Dachfläche geeignet für Solaranlagen, erklärte Eon unter Berufung auf Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums. Das entspricht einer Fläche halb so gross wie das Saarland. Dieses Potenzial werde bisher nur zu einem Viertel ausgeschöpft./rs/DP/jha

(AWP)