Eon will sich frisches Kapital besorgen

Der Versorger Eon will sein Kapitalpolster aufbessern. Dafür soll das Grundkapital um rund zehn Prozent gegen Bareinlage erhöht werden. Insgesamt sollen etwa 200 Millionen neue Aktien ausgegeben werden, wie das Unternehmen am Donnerstagabend kurz nach Börsenschluss in Essen mitteilte. Eon will damit das Grundkapital um rund 200 Millionen Euro auf etwa 2,2 Milliarden Euro erhöhen. Die Aktien sollen ausschliesslich an institutionelle Anleger in einem beschleunigten Platzierungsverfahren gehen. Der Preis steht noch nicht fest. Als Begründung für den Schritt nannte Eon die zur Jahresmitte anstehende Zahlung einer Risikoprämie an den staatlichen Kernenergie-Fonds.
16.03.2017 18:38

Erst am Vortag hatte Eon den höchsten Verlust in der Firmengeschichte bekannt geben müssen. Die Folgen der Energiewende haben den Konzern schwer erwischt. Inklusive der Kraftwerks-Abspaltung Uniper summierte sich das Minus im vergangenen Jahr auf 16 Milliarden Euro./fbr/edh

(AWP)