EPH rechnet für erste Hälfte 2018 mit "moderatem" Gewinn

Das Immobilien-Unternehmen Eastern Property Holdings (EPH), das auf Immobilien in Russland spezialisiert ist, rechnet für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2018 mit einem "moderaten Gewinn". Konkret erwartet das Unternehmen einen Nettogewinn von 5 Millionen US-Dollar im Vergleich zu einem Verlust von knapp 1 Million Dollar in der Vorjahresperiode, wie am Freitagabend mitgeteilt wurde.
31.08.2018 22:46

Ausschlaggebend für diese Verbesserung seien unter anderem Währungseffekte gewesen. Aufgrund der deutlichen Abschwächung des Rubels im ersten Halbjahr 2018 habe man erhebliche Kursgewinne realisieren können, hiess es weiter.

Trotz des erwarteten Gewinns geht die Gesellschaft aber ebenfalls davon aus, dass sich das Nettovermögen verringern wird. Negativ niederschlagen wird sich dabei eine Marktwertanpassung von Renditeliegenschaften. Bezüglich der Mieteinnahmen gelte, dass diese sich gut entwickelt hätten. Allerdings dürfte sich auch hier die Wertverminderung des Rubels negativ in den in US-Dollar geführten Büchern bemerkbar machen.

Schliesslich betonte EPH, dass die Ertragsobjekte der Gesellschaft aus operativer Sicht weiterhin eine stabile Rentabilität aufweisen. Es würden nach wie vor ausreichend liquide Mittel generiert, um die Betriebskosten der Gesellschaft zu decken, einschliesslich der Zahlung von Zinsen für die von der Gesellschaft emittierten Anleihen.

Die definitiven Geschäftszahlen für das Halbjahr 2018 wird EPH am 28. September vorlegen.

kw/

(AWP)