Erfolg für Morphosys: Schuppenflechte-Mittel kommt auch in Europa auf den Markt

Das Biotechnologie-Unternehmen Morphosys kann sich über eine weitere Zulassung seines Schuppenflechte-Mittels freuen. Der Lizenznehmer Janssen, der zum US-Pharmakonzern Johnson & Johnson gehört, hat in Europa die Zulassung für das Medikament Tremfya erhalten. Das Mittel basiert auf Morphosys' Wirkstoff Guselkumab.
23.11.2017 10:48

Am Aktienmarkt war damit gerechnet worden, da der europäische Arzneimittelausschuss CHMP im September eine Empfehlung für die Zulassung des Medikaments ausgesprochen hatte. Das Mittel hatte im Juli in den USA die Zulassung erhalten. Am Donnerstagvormittag gab es für die Aktie nur einen kurzen Schub: Nach einem Sprung bis auf 83,43 Euro rutschen sie wieder ins Minus. Zuletzt fielen sie um 0,77 Prozent auf 81,34 Euro zurück.

Guselkumab ist auf Basis von Morphosys' Antikörper-Bibliothek HuCAL entwickelt worden. Der Wirkstoff hatte sich in Studien als wirksam gegen bestimmte Formen der Schuppenflechte erwiesen. Es ist das erste Mittel in der 25-jährigen Firmengeschichte von Morphosys, das es auf den Markt geschafft hat. Bislang hatte Morphosys sein Geld vornehmlich als Dienstleister für grosse Pharmafirmen verdient; nun wird die Biotech-Firma auch am Umsatz des Medikaments beteiligt./stk/mis

(AWP)