Erneuter Streik beim Billigflieger Ryanair

Bei Ryanair wird an diesem Freitag erneut gestreikt. Gewerkschaften in sechs europäischen Ländern haben zu dem wiederholten Ausstand bei dem irischen Billigflieger aufgerufen. In Deutschland beteiligen sich Piloten der Vereinigung Cockpit (VC) und die bei Verdi organisierten Flugbegleiter. Wie viele Flüge in Deutschland tatsächlich ausfallen, blieb zunächst unklar.
28.09.2018 06:35

Das Unternehmen hat vergleichsweise wenige Flüge vorsorglich für den Freitag gestrichen, der auf den Ferienbeginn in einigen deutschen Bundesländern fällt. Neben 150 abgesagten Europaflügen sollten nach Aussage von Marketing-Chef Kenny Jacobs noch einmal 35 bis 45 Verbindungen von und nach Deutschland gestrichen werden. Später hiess es dann auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, es seien nach der VC-Ankündigung "weniger als 100" Flüge abgesagt worden.

Bei einer vorangegangenen Streikwelle ähnlicher Dimension im August hatte Ryanair europaweit rund 400 Flüge aus dem Programm mit täglich mehr als 2400 Verbindungen genommen. Auf Deutschland entfielen damals 150 Flüge. Belgische Gewerkschaftsvertreter haben dem Management nun vorgeworfen, mit den knappen Streichungen Chaos für Passagiere und Personal an den Flughäfen zu provozieren./ceb/DP/she

(AWP)