EU: Medienkonzern Vivendi darf Telecom Italia kontrollieren

Die EU erlaubt dem französischen Medienkonzern Vivendi die Kontrolle über Telecom Italia unter Auflage. Um Einschränkungen des Wettbewerbs zu vermeiden, müsse Vivendi den Telecom-Italia-Anteil am TV-Dienstleister Persidera von 70 Prozent verkaufen, teilte die EU-Kommission am Dienstag mit.
30.05.2017 17:07

Persidera betreibt in Italien ein Netz für digitales Antennenfernsehen. Die Kartellwächter hatten befürchtet, dass Vivendi nach der Transaktion von anderen TV-Stationen mehr Geld für die Einspeisung ihrer Programme bei Persidera verlangen könnte.

Vivendi hält nur 24 Prozent der Aktien von Telecom Italia, besetzt aber seit einem Monat zwei Drittel des Aufsichtsrats. Da damit die Franzosen das Telefonunternehmen de facto kontrollieren, mussten die EU-Kartellwächter erst grünes Licht geben. Vivendi will von Italien aus seine Mediengeschäft in Südeuropa ausbauen.

(AWP)