EU-Vermittlungsausschuss berät über Glyphosat-Zulassung

Die Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat beschäftigt am Montag (14.30 Uhr) erneut die EU-Mitgliedstaaten. In einem Vermittlungsverfahren geht es abermals um die Verlängerung der Lizenz, die Mitte Dezember ausläuft. Gibt es keine Einigung, könnte die EU-Kommission nach eigenem Ermessen entscheiden. Eigentlich wollte die Brüsseler Behörde dies aber vermeiden.
27.11.2017 06:38

Glyphosat ist ein sehr wirksames Unkrautgift und wird weltweit in grossen Mengen in der Landwirtschaft eingesetzt. Einige Wissenschaftler sehen jedoch ein Krebsrisiko. Der Streit über die Neuzulassung zieht sich bereits seit Monaten hin. Ursprünglich wollte die EU-Kommission weitere zehn Jahre zugestehen, fand aber im Kreis der Mitgliedstaaten keine ausreichende Mehrheit. Auch für eine Verlängerung um fünf Jahre fehlte Anfang November der Rückhalt.

Glyphosat ist ein vom US-Unternehmen Monsanto, das wiederum vor der Übernahme durch den deutschen Chemie- und Pharmakonzern Bayer steht, entwickeltes Mittel./vsr/DP/he

(AWP)