Europäischer Automarkt zieht im August kräftig an - Zurückhaltung bei den Briten

Der europäische Automarkt hat im August sein Wachstum wieder beschleunigt. Nachdem im Juli die Zahl der Zulassungen in den EU-Ländern nur um 2,7 Prozent zugelegt hatte, wuchs sie im August um 5,6 Prozent auf 856 047 Autos, teilte der Branchenverband Acea am Donnerstag mit. In den ersten acht Monaten des Jahres nahmen die Neuzulassungen damit um 4,5 Prozent auf 10,23 Millionen zu.
14.09.2017 08:09

Hinter dem wieder anziehenden Absatz stecken unter den grossen Märkten vor allem die Autokäufer in Italien und Spanien, hier schnellten die Zulassungszahlen zweistellig nach oben. Aber auch Franzosen und Deutsche schlugen vermehrt zu, während sich die Verunsicherung über die Modalitäten des Brexit und die Pfund-Schwäche in Grossbritannien deutlich negativ auf die Kauflaune auswirkten. Die Zulassungszahlen in diesem Markt waren um 6,4 Prozent rückläufig.

Die deutschen Autobauer konnten im August allesamt Wachstum vermelden. Daimler konnte schon wie in den Monaten zuvor dabei am stärksten zulegen, während aus dem VW-Konzern zwar insgesamt mehr Autos zugelassen wurden, aber die Marken VW und Porsche schwächelten. BMW legte bei den Zulassungszahlen zu, für den jüngst vom französischen Hersteller PSA übernommenen Autobauer Opel wies der Branchenverband für den August keine aktuellen Zahlen aus./stb/oca

(AWP)