Evolva löst mit Privatplatzierung an Pictet und Cologny 21,1 Mio CHF

(Meldung um weitere Details ergänzt) - Gesagt, getan: Die erst vor einigen Tagen von Evolva angekündigte geplant Privatplatzierung an Pictet und Cologny wird zu 0,31 CHF je Aktie erfolgen. Evolva werde dadurch ein Bruttoerlös von rund 21,1 Mio CHF zufliessen, wie das in den Bereichen Gesundheits-, Ernährungs- und Wellness-Produkte aktive Unternehmen am Donnerstag mitteilt. Zum Vergleich: Am Mittwoch sind die Aktien bei 0,33 CHF aus dem Handel gegangen.
12.10.2017 08:49

Insgesamt übernehmen der Schweizer Vermögensverwalter Pictet und die britische Investmentfirma Cologny wie bereits bekannt 68 Mio Evolva-Aktien. 50 Mio Stück werden von Evolva aus dem genehmigten Kapital neu geschaffen - und "am oder um den 27. Oktober" ausgegeben, wie es in der aktuellen Mitteilung heisst. Die restlichen 18 Mio Aktien sind im Besitz von Evolva. Nach Abwicklung der Privatplatzierungen werden Pictet und Cologny den Angaben zufolge rund 9,9%, respektive rund 5,3% am Aktienkapital halten.

Der Vollzug der Privatplatzierung steht unter dem Vorbehalt, dass die ausserordentliche Generalversammlung vom 26. Oktober der ordentlichen Kapitalerhöhung durch eine Bezugsrechtsemission mit Abschlag zum Börsenkurs zustimmt, wie es weiter heisst.

NEUES KAPITAL IN ZWEI SCHRITTEN

Anfang Oktober gab Evolva bekannt, neues Eigenkapital von rund 80 Mio CHF in zwei separaten Transaktionen aufzunehmen: Erstens durch eine Privatplatzierung an Pictet und Cologny und zweitens durch eine Bezugsrechtsemission mit Abschlag. Damals wurde ein Erlös aus der Privatplatzierung "von ungefähr" 27 Mio CHF in Aussicht gestellt.

Ein erster Händlerkommentar wertet die aktuellen Details als kursneutral. Immerhin habe Evolva Anfang Oktober einen recht ausführlichen Fahrplan für die geplanten Schritte gegeben.

MITTEL FÜR FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Wie Evolva ebenfalls Anfang Oktober mitgeteilt hatte, sollen die Mittel aus den Kapitalmassnahmen für weitere Investitionen in Forschung und Entwicklung verwendet werden, um die Fermentationseffizienz zu verbessern sowie die der Hefestämme. Auch für die Produktvermarktung werden die zusätzlichen Mittel benötigt, hatte CEO Simon Waddington zu dem Zeitpunkt vor Analysten und Journalisten erklärt.

Darüber hinaus hatte CFO Oliver Walker während der Konferenz Anfang Oktober ergänzt, dass es möglich sei, dass Evolva in den nächsten Monaten Fremdkapital aufnimmt. Dies diene dann zur Finanzierung der vertraglichen Zusagen an das Partnerunternehmen Cargill, das den Stevia-Süssstoff EverSweet voraussichtlich 2018 auf den Markt bringen werde. Zur Erinnerung: Mit dem US-Konzern arbeitet Evolva seit Jahren an dem Stevia-Süssstoff EverSweet zusammen.

STRATEGIE BESTÄTIGT

Im Zuge der Kapitalmassnahmen hatte Evolva auch einen aktualisierten Überblick über die weitere Strategie gegeben und hier frühere Aussagen bestätigt, wonach man sich kurzfristig auf die drei Schlüsselprodukte Stevia, Resveratrol und Nootkaton konzentrieren wolle. Jedem dieser Produkte schreibt Evolva ein hohes Potenzial in lukrativen Märkten zu.

Ziel dieser Strategie sei es, den Umsatz mit diesen Produkten zu steigern und den Cash-Burn zu senken. Die Gewinnschwelle könnte demnach in 4-6 Jahren erreicht werden.

cp/hr/rw

(AWP)