Evolva mit stabilem Umsatz, höherem Verlust im Halbjahr - Überprüft Organisation

(Meldung um weitere Details ergänzt) - Die in den Bereichen Gesundheits-, Ernährungs- und Wellness-Produkte aktive Evolva hat im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz in etwa stabil gehalten, den Verlust dagegen noch ausgeweitet. Beim Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf kündigt Evolva an, die eigene Organisation zu überprüfen. Für den Geschäftsverlauf rechnet das Unternehmen damit, seine Produktumsätze im Gesamtjahr mindestens zu verdreifachen.
14.08.2017 08:40

Auf Zahlenseite weist Evolva für die ersten sechs Monate 2017 einen Umsatz von 3,6 Mio CHF aus nach 3,7 Mio im Vorjahreszeitraum. Davon gingen 2,7 Mio CHF auf das Konto von Forschungs- und Meilensteinzahlungen aus Unternehmenspartnerschaften, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Die Produktverkäufe beliefen sich auf 0,9 Mio CHF nach 0,4 Mio. Damit machen sie mittlerweile etwa ein Viertel des Gesamtumsatzes aus, hebt Evolva hervor.

HÖHERE PRODUKTIONSKOSTEN

Auf Kostenseite weist Evolva einen Rückgang bei den Ausgaben für Forschung & Entwicklung auf 13,4 Mio CHF aus, nach 16,2 Mio im ersten Halbjahr 2016. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten nahmen um 24% auf 8,9 Mio CHF zu. Eine deutliche Steigerung verzeichnete Evolva bei den Produktionskosten, die sich in den ersten sechs Monaten 2017 auf 2,0 Mio CHF gegenüber dem Vergleichszeitraum mehr als verdoppelten.

Für die Berichtsperiode weist das Unternehmen einen Verlust von 20,3 Mio CHF aus, nach einem Fehlbetrag von 18,8 Mio CHF im ersten Semester 2016.

Die Zahlen liegen damit unter den Markterwartungen. Die Analysten hatten gemessen am AWP-Konsens einen Umsatz von 5,1 Mio und einen Reinverlust von 19,3 Mio prognostiziert.

BARMITTELABFLUSS WEITER AUF HOHEM NIVEAU

Der Barmittelabfluss durch Geschäftstätigkeiten verharrte auf hohem Niveau, wie es in der Mitteilung heisst. Zum Stichtag verfügte Evolva über liquide Mittel in Höhe von 33,8 Mio CHF. Ende 2016 lagen diese bei 47,5 Mio CHF.

Mit Blick auf die eigene Struktur kündigt Evolva an, die "Transformation von einem F&E-Unternehmen zu einem Unternehmen mit eigenen kommerziellen Produkten" fortzusetzen. "In Anbetracht der Fortschritte in diesem Übergangsprozess führen wir eine umfassende Analyse unserer Organisation durch", heisst es in der Mitteilung weiter. Diese dürfte im dritten Quartal 2017 abgeschlossen sein.

MARKTEINFÜHRUNG EVERSWEET IM PLAN

Bei den einzelnen Produkten und Pipeline-Projekten laufen die Vorbereitungen für die Einführung des Süssstoffs EverSweet im Jahr 2018 nach Plan. Das Kundeninteresse sei gross. Entsprechend dem Kommerzialisierungsplan werde EverSweet in der Produktionsstätte von Cargill in Nebraska hergestellt. Zu diesem Zweck werden die bestehenden Anlagen umgerüstet, wie Evolva bereits im Frühling angekündigt hatte.

Gleichzeitig bereite Cargill die Einführung des Süssstoffs aktiv über verschiedene Kanäle vor. EverSweet wurde auf mehreren Branchenkonferenzen vorgestellt und es wurden Proben an zahlreiche potenzielle Kunden verteilt. Die Resonanz sei sehr positiv ausgefallen.

Für Nootkaton wiederum zeigt sich Evolva zuversichtlich, im zweiten Halbjahr 2018 die Zulassung als Insektenschutzmittel in den USA zu erhalten. "Wir betrachten Insektenschutzmittel der nächsten Generation (hauptsächlich gegen Zecken und Mücken) als die grösste globale kommerzielle Marktchance für Nootkaton" heisst es hierzu in der Mitteilung. Nootkaton ist ein Inhaltsstoff von Zitrusfrüchten, der mit dem charakteristischen Duft von Grapefruits assoziiert wird.

Gleichzeitig wachse der Kundenstamm für Nootkaton im Bereich Geschmacks- und Duftstoffe.

hr/cf

(AWP)