Evonik will sich mit Anleihen Milliardenbetrag für US-Zukauf beschaffen

ESSEN (awp international) - Der Spezialchemiekonzern Evonik zapft für den Kauf des Spezialadditiv-Geschäfts des US-Konkurrenten Air Products and Chemicals den Anleihemarkt an. Das geplante Emissionsvolumen der Festverzinslichen liege bei bis zu 1,9 Milliarden Euro, teilte der MDax-Konzern am Dienstag mit.
30.08.2016 10:32

Anfang Mai hatte Evonik den insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar (3,5 Mrd Euro) schweren Kauf angekündigt. Die Übernahme soll laut früheren Angaben Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Bei den Anleihen seien drei Tranchen im Volumen von jeweils mindestens 500 Millionen Euro geplant, erklärte der Konzern. Die Laufzeiten lägen bei viereinhalb, acht und zwölf Jahren. Den Rest des Kaufpreises will Evonik mit unternehmenseigenen Mitteln stemmen. Die Emission wird unter anderem von der Deutschen Bank begleitet.

Trotz des Fusions- und Übernahmefiebers in der Branche hatte Evonik sein Pulver lange trocken gehalten. Der Konzern mit weltweit gut 33 500 Mitarbeitern gehört mehrheitlich der deutschen Steinkohlestiftung RAG. Diese muss aus ihren Einnahmen die Folgelasten des Steinkohlebergbaus finanzieren./jha/she/das

(AWP)