Evotec bestätigt Gewinnprognose trotz höherer Forschungsausgaben

Das Biotechunternehmen Evotec rechnet wegen des vor kurzem gegründeten Gemeinschaftsunternehmens mit Sanofi zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten mit höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Im laufenden Jahr erwartet der Konzern jetzt Forschungs- und Entwicklungskosten von 35 bis 45 Millionen Euro, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Damit wurde die Spanne um 15 Millionen Euro erhöht. 2017 lag der Wert bei 17,6 Millionen Euro.
09.08.2018 07:33

Da durch die Kooperation mit dem französischen Konzern auch Geld ins Haus kommt, bestätigte Evotec die Gewinnprognose. So soll das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) weiterhin um rund 30 Prozent zulegen. Beim Umsatz wird zudem weiter ein Plus von mehr als 30 Prozent. Bis Ende Juni legte der Erlös um 67 Prozent auf 174 Millionen Euro zu und das operative Ergebnis um 47 Prozent auf 38,6 Millionen Euro. Damit übertraf Evotec die Erwartungen der Experten./zb/fba

(AWP)