Facebook-Manager: Mobiles Geschäft nimmt an Bedeutung zu

Facebook -Manager Andrew Bosworth hat Unternehmer zu mehr Risikobereitschaft aufgerufen. "Du musst bereit sein, verrückte Dinge auszuprobieren. Sonst kommt jemand anderes, der smarter und hungriger ist als du, und macht es", sagte Bosworth, der bei Facebook das internationale Werbegeschäft verantwortet, auf einer Online-Marketing-Konferenz in Hamburg. Sein Rat für die Branche? Noch intensiver auf das mobile Geschäft setzen. "Wir alle können nicht in die Zukunft sehen. Aber klar ist: Die massiven Auswirkungen des Mobilen liegen noch vor uns."
03.03.2017 11:42

Bosworth war vor vielen Jahren der Dozent des heutigen Facebook-Chefs Mark Zuckerberg in Harvard. Auch damals sei es um Mut zum Risiko gegangen. Facebook sei als reines Universitäts-Netzwerk gestartet. Viele Leute hätten davon abgeraten, es für alle zu öffnen: "Sie dachten, wir verschwinden wie MySpace oder FriendScout". Inzwischen zählt Facebook 1,86 Milliarden Nutzer weltweit. Für den Wandel müsse man die Komfortzone verlassen, erklärte Bosworth und verwies auf ein altes Zitat: "Das Schiff ist am sichersten im Hafen, aber dafür wurden Schiffe nicht gebaut."

Zu den jüngeren Innovationen des US-Konzerns sagte er: Es sei vielleicht ungewöhnlich, dass ein soziales Netzwerk eine Flotte solarbetriebener Flugzeuge baue. Aber: "Es ist die Mission von Facebook, die Welt zu verbinden. Wenn es immer noch vier Milliarden Menschen ohne Internet gibt, müssen wir das Internet zu ihnen fliegen."/jto/DP/mis

(AWP)