Filmstudio Paramount wartet bisher vergeblich auf Geld aus China

Das Hollywoodstudio Paramount Pictures hat das ihm versprochene Kapital aus China noch nicht erhalten. Von mindestens einem Studio aus der Volksrepublik, mit dem man eine Finanzierungsvereinbarung im Januar geschlossen habe, sei noch kein Geld gekommen, sagte Paramount-Chef Jim Gianopulos am Freitag zu Investoren.
10.09.2017 12:59

Paramount hatte sich zum Jahresauftakt ein grosses Investment aus China gesichert. Das Unternehmen unterzeichnete eine Vereinbarung mit der Shanghai Film Group und der in Peking ansässigen Firma Huahua Media, wonach Paramount-Filme gemeinsam finanziert und produziert werden sollten. Paramount sollte von seinen chinesischen Partnern insgesamt eine Milliarde Dollar bekommen.

Im August hatte der Medienkonzern Viacom, zu dem Paramount gehört, bei der Vorlage der Quartalszahlen mitgeteilt, dass sich die Zahlungen von Huahua verzögerten. Paramount sei jedoch versichert worden, dass das Geld kommen werde, sagte Gianopulos. Man sei aber bereit, in kurzer Zeit nach Ersatz zu suchen, sollte es bald keine Lösung geben.

(AWP)