Finanzkonzern ING streicht 7000 Stellen

Amsterdam (awp/sda/reu) - Der grösste niederländische Finanzdienstleister ING streicht 7000 Stellen. Betroffen sind vor allem die Niederlande und Belgien, wie der Konzern am Montag vor seinem jährlichen Investorentag mitteilte.
03.10.2016 08:52

Bis 2021 sollten so 900 Millionen Euro jährlich eingespart werden. Hintergrund des Stellenabbaus seien die niedrigen Zinsen und hohe regulatorische Hürden. Wegen des Abbaus fällt eine Sonderlast von einer Milliarde Euro an. Zugleich kündigte ING an, in den nächsten fünf Jahren 800 Millionen Euro in das Onlinebanking investieren zu wollen.

(AWP)